Fachbereich Physik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Nr. 0 / 0

25. Juli 2017 : In Memoriam Professor Dr. Peter Hertel

Der Fachbereich Physik der Universität Osnabrück trauert um Professor Dr. Peter Hertel, der von 1975 bis zu seiner Emeritierung 2006 das Studium des Fachs Physik wesentlich mitgestaltet hat. Er verstarb für uns alle völlig unerwartet auf La Palma am 11. Juli 2017 im Alter von 78 Jahren.

Großansicht öffnen

© Universität Osnabrück

Peter Hertel begann 1958 mit dem Studium der Mathematik und Physik in Hamburg. Er wechselte 1961 zum Imperial College in London und beendete seine Doktorarbeit 1964 in Wien. Anschließend war er als Forschungsassistent in Heidelberg tätig und erwarb die Lehrbefugnis (venia legendi) für Physik. Er arbeitete als Attaché de recherche am CERN in Genf und ging danach als Assistenzprofessor für Mathematische Physik nach Wien. 1975 nahm er einen Ruf auf eine Professur für Theoretische Physik an der Universität Osnabrück an. Hier waren seine Hauptforschungsgebiete Mathematische Physik und Theoretische Optik.

Um den Aufbau und die Entwicklung des Fachbereichs Physik hat sich Peter Hertel in besonderer Weise verdient gemacht. Er wurde mehrmals zum Dekan des Fachbereichs, zum Mitglied des akademischen Senats der Universität Osnabrück und für die Zeit 2000 bis 2004 zum Vizepräsidenten für Forschung und internationale Beziehungen gewählt. Mit Geschick und Einsatz hat er diese Aufgaben hervorragend bewältigt.

Große Erfolge gelangen Peter Hertel auch bei seiner Forschungstätigkeit. Er gehörte zu den Initiatoren des Osnabrücker Sonderforschungsbereichs „Oxidische Kristalle für elektro- und magnetooptische Anwendungen“, den die Deutsche Forschungsgemeinschaft eingerichtet hat und von 1985 bis 2000 mit insgesamt 23 Millionen DM förderte. Hier kamen die beeindruckende Breite und Tiefe der Physikkenntnisse Peter Hertels voll zur Geltung. Neben seinen eigenen Projekten unterstützte er auch Arbeiten seiner Kollegen nach Kräften. Physikalische Diskussionen mit ihm waren für Fachleute unvergessliche Erlebnisse!

Ebenso ernst wie die Forschung nahm er die akademische Lehre. Es gelang ihm immer wieder, die Studierenden für seine Themen zu begeistern und mitzunehmen. Ein Kollege hat es auf den Punkt gebracht: „Wir alle bemühen uns, sehr schwierige Sachverhalte verständlich darzustellen, nur Peter Hertel nicht – der kann das einfach!

Nach seiner Emeritierung hat sich Peter Hertel keineswegs zur Ruhe gesetzt. Er hat lediglich sein Arbeitszimmer zeitweise nach La Palma verlegt und begonnen, Bücher zu schreiben. Seit 2006 sind so vier Sachbücher von ihm zu Themen aus der Mathematik und Theoretischen Physik erschienen, die in der Fachwelt große Anerkennung gefunden haben. Ein fünftes Buch wurde gerade vollendet.

Wir trauern um einen guten Freund und vorbildlichen Kollegen. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie.

Eckhard Krätzig