Fachbereich Physik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Rückblick Probestudium 2014

Physik-Probestudium vom 14. bis 16. April 2014

Ein Physikstudium - ist das die richtige Wahl für mich?

Der Antwort auf diese zentrale und zukunftsweisende Frage versuchten sich 66 Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe an drei Tagen der Osterferien zu nähern, indem sie an der Uni Osnabrück ein Physik-Probestudium absolvierten. Das Probestudium fand in diesem Jahr bereits zum 10. Mal statt und gilt inzwischen als etablierte Veranstaltung, an der sich viele Gymnasien beteiligen. Dies lässt sich besonders gut am großen Einzugsbereich der Teilnehmer erkennen, der sich nicht nur auf Niedersachsen, sondern weit bis ins benachbarte Nordrhein-Westfalen erstreckt.

Empfang Foyer

Nach der Begrüßung durch den Dekan des Fachbereichs Physik, Prof. Maaß, erläuterte der Studiendekan Prof. Wollschläger die an der Uni-Osnabrück im Fach Physik vielschichtigen Studienmöglichkeiten. Er machte deutlich, dass vor Beginn eines späteren Physikstudiums von jedem Studierenden mit der Wahl des richtigen Studienganges (Bachelor-Physik, Zwei-Fächer-Bachelor -Physik kombiniert mit einem anderem Fach- oder ein Lehramts-Studiengang) zunächst eine Grundsatzentscheidung getroffen werden muss. Diese orientiert sich natürlich an der späteren Berufsplanung des Einzelnen. 

Nach oben

Vorlesung Experimentalphysik

Der erste Vormittag endete mit einer typischen Vorlesung in Experimentalphysik, wie sie Studierende aller Studiengänge zu Beginn ihres Studiums besuchen. Prof. Wollschläger gab mit allerlei Experimenten zum Thema „Stoßprozesse“ einen interessanten und anschaulichen Überblick über dieses Themengebiet der klassischen Mechanik. Damit sich das neuerlernte Wissen auch festigen konnte, wurde zu der Vorlesung auch eine entsprechende Übung angeboten.

Nach oben

Vorlesung Theoretische Physik

Neben der Experimentalphysik stand selbstverständlich auch die Theoretische Physik auf dem Probestudienplan. Am zweiten Vormittag dienten im Rahmen einer Vorlesung von Prof. Gemmer Stöße von Gasteilchen dazu, die Grundlagen der Thermodynamik aus theoretischer Sichtweise zu verdeutlichen.

Nach oben

Führungen in die Forschungsgruppen

Im Anschluss daran ermöglichten Doktoranden bzw. wissenschaftliche Mitarbeiter einen Einblick in ihre Arbeit bei Führungen durch die Forschungslabors der im Hause tätigen Arbeitsgruppen. Neben den vielen interessanten experimentellen Eindrücken gab es hier auch Gelegenheit, mit Mitarbeitern und „echten“ Studierenden ins Gespräch zu kommen.

Nach oben

Forschungsvortrag Nanoscience

Selbstverständlich besteht ein späteres Studium nicht nur aus Pflichtvorlesungen, sondern spätestens nach dem Grundstudium müssen für das Anfertigen der Abschlussarbeit erste Forschungsergebnisse erzielt und ausgewertet werden. Ein Forschungsvortrag von Prof. Reichling aus der Arbeitsgruppe „NanoScience“ beschrieb am Schlusstag aktuelle Ergebnisse im Bereich der Nanophysik. Auf diesem Gebiet stellt das Graphen eine interessante Grundlage für verschiedenste Anwendungen dar.

Nach oben

Laborpraktikum

Wie sieht Physik praktisch aus und wie „fühlt“ sich Physik an? Dieser Frage konnten die Probestudierenden dann an allen drei Nachmittagen in ausführlicher Weise selbst nachgehen. Nach einer Sicherheitsbelehrung von Dr. Reyher („Ohne die kommt hier niemand ins Labor!“) standen zahlreiche Experimente des „richtigen“ Studiums bereit. Dabei dienten Aufgabenstellungen der Original-Anleitungen als Arbeitsgrundlage. Selbstverständlich konnten diese vom Stoff her nicht komplett verständlich sein, welches der guten Stimmung und der Experimentierfreudigkeit der Teilnehmer keinen Abbruch tat. Schließlich stand das Kennenlernen des eigenständigen praktischen Arbeitens auf Uni-Niveau im Vordergrund. Am Ende sollte sich die Mühe auszahlen: Für das erfolgreiche Absolvieren des Praktikums erhielt jeder Probestudierende einen Teilnahmeschein, der in einem späteren „richtigen“ Studium angerechnet wird.

Nach oben

Wie kam das Probestudium bei den Probestudierenden an? Die Antwort auf diese Frage wurde in einer am Abschlusstag durchgeführten Umfrage von den meisten Teilnehmern mit „sehr gut“ bzw. „gut“ beantwortet. Motivierend für viele war dabei „zu sehen wie denn ein Studium so abläuft“ sowie in das studentische Leben hineinzuschnuppern. Hierbei kam die neue Mensa besonders viel Lob. Insofern lieferte das Probestudium wieder eine wertvolle Entscheidungshilfe für (Vielleicht wird ja sogar Osnabrück der Studienort …) oder auch gegen ein Physikstudium.

Nach oben

Gefoerdert_von